Luftfeuchtigkeit senken

Ein zu hoher Feuchtigkeitsgehalt in der Raumluft nagt nicht nur an der Bausubstanz, sondern schlägt sich auch in Gesundheitsproblemen nieder. Bei zu hoher Luftfeuchtigkeit wird die Regulation der Körpertemperatur durch übermäßiges Schwitzen behindert. Wenn sich an den Wänden der Schimmelpilz einnistet, ist das fürs Gestein schädlich und für die menschliche Atmung ebenfalls. Die Schimmelspuren gelangen in die Atemwege, wo sie sich gesundheitsschädlich auswirken. Daher ist es unbedingt notwendig, auf die gesundheitlich richtige Luftfeuchte zu achten.

Zur Beobachtung des Feuchtigkeitsgehaltes empfiehlt sich ein Hygrometer, das die relative Luftfeuchte in Prozent angibt. Ab wann Ihre Raumluft zuviel Wasserdampf enthält und welches die optimalen Werte für Ihre Räume sind, erfahren Sie hier: Luftfeuchtigkeit Tabelle. Wenn Sie festgestellt haben, dass Ihre Raumluftfeuchtigkeit zu hoch ist, sollten Sie Gegenmaßnahmen ergreifen.

Richtig lüften für niedrigere Luftfeuchtigkeit

In vielen Fällen liegt die hohe Luftfeuchte nicht an baulichen Mängeln, sondern an einem falschen Lüftungs- oder Heizverhalten:

  • Um einen optimalen Luftaustausch zu erzielen, ist es notwendig die Fenster beim Lüften nicht nur zu kippen, sondern vollständig zu öffnen.
  • Am effektivsten lüften Sie durch das Öffnen gegenüber liegender Fenster. Auf diese Weise erreichen Sie einen Durchzug und einen idealen Luftaustausch.
  • Je nach Jahreszeit empfiehlt sich das Stoßlüften zwischen fünf und 25 Minuten.
  • Lüften Sie mehrmals täglich. Dadurch verbessern Sie nicht nur das Raumklima, sondern reichern gleichzeitig die verbrauchte Luft mit frischem Sauerstoff an.
  • Um herauszufinden, ob Sie durch Lüften die Feuchte im Raum senken können, messen Sie nicht nur die Raumluftfeuchte, sondern stellen ein zweites Hygrometer im Freien auf. Nur wenn die Außenluft weniger Feuchtigkeit enthält, als die Raumluft, lohnt es sich, das Fenster zu öffnen.

Weitere Tipps wann Sie zu welcher Jahreszeit effektiv lüften, finden Sie hier: richtig lüften

Mit Salz die Luftfeuchtigkeit senken

Ein profanes und kostengünstiges Hausmittel um die zu hohe Luftfeuchte im Wohnraum zu senken ist Salz. Salz zieht die Feuchtigkeit an.

Sie können den Wassergehalt der Raumluft senken, indem Sie normales Haushaltssalz bis zu einer Höhe von circa höchstens vier Zentimetern in eine Schüssel füllen.

  1. Verteilen Sie mehrere dieser Schüsseln im Raum.
  2. Wenn das ganze Salz aufgesaugt ist und sich in der Schüssel mehr Wasser als Salz befindet, muss das Salz erneuert werden.
  3. Verwenden Sie einfaches Speisesalz. Es muss weder Jod noch Fluorid enthalten.
  4. Stellen Sie die mit Salz angefüllten Gefäße dort auf, wo Sie mit dem Hygrometer die höchste Raumluftfeuchtigkeit gemessen haben.

Natürlich müssen Sie keinesfalls mit profanen Plastikschüsseln aus dem Küchenschrank Ihre hübsche Inneneinrichtung verschandeln. Wählen Sie dekorative Gefäße aus Glas, die Sie mit grobem Meersalz füllen. Zusätzlich zum Salz können Sie kleine Gegenstände, wie Muscheln oder Schneckenhäuser in Ihr Arrangement aufnehmen und schaffen auf diese Weise gleichzeitig hübsche Dekoartikel.

Luftfeuchtigkeit senken

Statt Salz eignet sich auch Katzenstreu zum Aufsaugen der überschüssigen Raumluftfeuchtigkeit. Achten Sie beim Kauf des Katzensandes sowohl auf die Saugfähigkeit, wie auf das Aussehen der Körner. Es gibt Katzenstreu, das kleinen Kieselsteinchen ähnelt und sich ebenfalls recht dekorativ in die Inneneinrichtung einbringen lässt.

Luftfeuchtigkeit im Winter senken

Gerade im Schlafzimmer als dem kältesten Raum der Wohnung ist die Luftfeuchte schnell zu hoch. Das liegt einerseits daran, dass die kalte Luft weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann und zusätzlich durch die Atemluft im Laufe der Nacht die Luftfeuchte erhöht wird.

  • Daher empfiehlt es sich, auch im Winter bei gekipptem Fenster zu schlafen oder mehrmals täglich gründlich zu lüften.
  • Damit sich kein Schimmel bilden kann, sollten große Möbel immer mit etwas Abstand zu einer Außenwand aufgebaut werden.
  • Wenn im Wohnraum die Luftfeuchte nicht durch regelmäßiges Lüften bei gleichzeitigem Abdrehen der Heizung gesenkt werden kann und auch keine baulichen Mängel vorliegen, bietet sich ein Luftentfeuchter an. Weitere Infos: richtig lüften und heizen
  • Bei zu hoher Raumfeuchte sollten Sie nasse Wäsche nicht in den Wohnräumen trocknen.
  • Nach dem Bügeln, dem Spülen, dem Baden oder dem Duschen sollte umgehend gelüftet werden, um den zusätzlichen Wasserdampf nach draußen entweichen zu lassen.
  • Decken Sie im Winter das Aquarium ab. Das spart nicht nur Heizung, sondern sorgt gleichzeitig dafür, dass sich die Raumluftfeuchtigkeit nicht durch austretenden Wasserdampf erhöht.
  • Verzichten Sie bei zu hoher Feuchtigkeit im Raum auf Zimmerbrunnen.

Luftfeuchtigkeit im Sommer senken

Gerade im Sommer bei hohen Temperaturen kommt es oft unbemerkt zu einer überhöhten Luftfeuchte. Daher sollte das Hygrometer stets im Auge behalten werden.

  • Wer einen Zimmerbrunnen besitzt, sollte ihn bei hoher Luftfeuchtigkeit nicht einsetzen, da er zusätzlichen Wasserdampf an die Raumluft abgibt.
  • Ein Terrarium oder ein Aquarium, das im Winter Feuchtigkeit an die trockene Heizungsluft abgibt, sollte im Sommer abgedeckt werden.
  • Die Wäsche wird im Sommer selbstverständlich im Freien getrocknet.
  • Auch bei warmen Temperaturen ist es notwendig, nach dem Baden oder Duschen die Fenster zu öffnen, um den Wasserdampf nach außen abzuleiten.
  • Beim Kochen sollte die Dunstabzugshaube immer in Gebrauch sein und auch nach dem Bügeln sollte die zusätzliche Feuchtigkeit nach außen geführt werden.
  • Stellen Sie in der warmen Jahreszeit möglichst viele Zimmerpflanzen ins Freie. Die Pflanzen gedeihen auf der Terrasse oder dem Balkon bestens und Ihre Raumluftfeuchte verringert sich.

Generell ist es im Sommer effektiver am frühen Morgen oder späten Abend zu lüften, wenn die Außenluft relativ kühl und trocken ist. Während des Tages bleiben die Fenster geschlossen, es sei denn, dass durch haushaltliche Tätigkeiten außergewöhnlich viel Wasserdampf an die Luft abgegeben wurde. Weitere Tipps und Wissenswertes finden Sie hier: richtig lüften im Sommer