Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer

Nicht nur im Wohnraum sollte auf die optimale Luftfeuchtigkeit geachtet werden, auch im Schlafraum ist für unser Wohlbefinden die ideale Luftfeuchte von großer Bedeutung. Schließlich verbringt der Mensch gar nicht sowenig Zeit im Schlafzimmer. Da scheint es doch mehr als angebracht, wenn der Gesundheit zuliebe auch hier der Luftfeuchtigkeitsgehalt kontrolliert wird.

Welcher Feuchtigkeitsgehalt für Ihre Räume ideal ist, können Sie auf der Seite Luftfeuchtigkeit Tabelle nachlesen. Weil es gar nicht so einfach ist, im Schlafzimmer eine angenehme Kühle zu halten und gleichzeitig eine optimale Luftfeuchte zu erreichen, müssen Sie eventuell Maßnahmen ergreifen, um die Feuchtigkeit im Schlafzimmer zu erhöhen oder zu senken.

Optimale Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer

Für das Schlafzimmer wird eine Temperatur zwischen 16 und 18 Grad Celsius empfohlen. Die optimale Raumluftfeuchtigkeit liegt zwischen 40 und 60 %. Diese Werte beziehen sich auf einen Schlafraum für Erwachsene.

Im Kinderzimmer darf die Temperatur gerne bei 20 Grad Celsius liegen. Sollten Sie Ihr Baby in den Anfangswochen im elterlichen Schlafzimmer dabeihaben, wäre es angebracht auch hier die Temperatur leicht zu erhöhen. Eine zu hohe Luftfeuchtigkeit ist jedoch auch für Kinder ungesund. Deshalb sollten Sie nicht vergessen Ihr Raumklima zu kontrollieren.

  • Um für ein optimales Raumklima im Schlafzimmer zu sorgen, sollten Sie sowohl vor dem Zubettgehen, wie auch gleich nach dem Aufstehen die Luftfeuchte messen.
  • Wenn Sie feststellen, dass Sie bereits am Abend am oberen Grenzwert liegen, dürfen Sie davon ausgehen, dass der Feuchtigkeitsgehalt Ihrer Schlafzimmerluft am Morgen zu hoch ist.
  • Je nachdem wieviele Personen (und Haustiere) im Schlafzimmer die Nacht verbringen, können bei einem Ausgangswert von 60 % Luftfeuchte am Abend, am Morgen bis zu 70 % erreicht werden.

Doch nicht nur zu hohe Werte werden im Schlafzimmer gemessen. Wenn Ihr Hydrometer nach dem Aufstehen eine Raumfeuchte von knapp über 40 Prozent anzeigt, ist die relative Raumluftfeuchtigkeit für Ihren Schlafraum definitiv zu niedrig.

In beiden Fällen sollten Sie Gegenmaßnahmen ergreifen, damit ein gesunder Schlaf gewährleistet ist.

Schlafzimmer

Luftfeuchtigkeit im Sommer und Winter

Im Sommer ist es nicht immer leicht, eine angenehme Schlaftemperatur einzuhalten. Weil bei hohen Temperaturen die Luft mehr Feuchtigkeit aufnehmen kann, kommt es im Hochsommer mitunter zu Werten von über 70 %.

Bei einer so hohen Luftfeuchte ist jedoch an ein angenehmes Schlafen nicht zu denken. Selbst ohne Zudecke schwitzen Sie so stark, dass der Schlaf durch die gestörte Temperaturregelung des Körpers mehrmals unterbrochen werden muss.

  1. Sobald Sie feststellen, dass die gesunde Luftfeuchte maximal 60 % an mehreren Tagen überschritten wird, sollten sie Gegenmaßnahmen ergreifen und versuchen den Feuchtigkeitsgehalt im Raum zu senken.
  2. Gerade im Schlafzimmer sollte der Gehalt an Wasserdampf in der Luft abends eher etwas niedriger liegen, weil während der Nacht über die Atemluft stetig Feuchtigkeit abgegeben wird.

Im Winter werden Sie im Schlafzimmer zwar nicht über zu hohe Temperaturen klagen müssen, aber weil die Luft bei niedrigeren Temperaturen weniger Wasserdampf aufnehmen kann, ist der Maximalwert von 60 % Raumluftfeuchtigkeit schnell erreicht.

  • Wenn Sie schon am Abend eine hohe Luftfeuchte im Schlafzimmer messen, schlafen Sie nicht bei geöffnetem Fenster. Versuchen Sie stattdessen, mit Hausmitteln oder einem Luftentfeuchter das optimale Schlafklima in den Griff zu bekommen.
  • Damit Sie nicht durch die Kälte im Schlafraum aufwachen, sollten Sie die Heizung so einstellen, dass die ideale Temperatur von 16 bis 18 Grad erreicht wird. Wieviel Grad genau Sie beim Schlafen als angenehm wahrnehmen, hängt allerdings von Ihrem persönlichen Empfinden ab.

Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer senken

Nicht nur die Regulierung der Körpertemperatur ist durch eine zu hohe Luftfeuchte gestört, sondern an den Wänden des Schlafraumes kann es bei Kondenswasserbildung zu Schimmel kommen. Schimmelsporen, die in die Atemwege gelangen, sind gesundheitsschädlich, weswegen Sie bei einem Wert über 60 % die Luftfeuchte im Schlafzimmer dringend senken sollten.

  1. Durch ein richtiges Heizverhalten und ein gekonntes Lüften haben Sie eventuell die Chance den Feuchtigkeitsgehalt in ihrem Schlafzimmer auf 55 % zu reduzieren.
  2. Messen Sie im Winter die Luftfeuchte im Schlafzimmer zu verschiedenen Tageszeiten und versuchen Sie, dann zu lüften, wenn die Feuchtigkeit am geringsten ist. Heizen sollten Sie bei hoher Raumluftfeuchtigkeit.
  3. Wie Sie im Sommer und im Winter in den Räumen Ihrer Wohnung für einen effektiven Luftaustausch sorgen, erfahren Sie auf der Seite richtig lüften.
  4. Auch durch Hausmittel lässt sich die Luftfeuchte senken. Kleine Schälchen, die bis zu einer Höhe von vier Zentimetern mit Salz angefüllt sind und im Schlafraum aufgestellt werden, erfüllen den selben Zweck. Das Salz zieht die Feuchtigkeit an und saugt sie auf.
  5. Bei konstant stark erhöhter Luftfeuchte sollten Sie sich allerdings die Anschaffung eines Luftentfeuchters fürs Schlafzimmer überlegen.

Weitere Tipps finden Sie auf der Seite Luftfeuchtigkeit senken

Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer erhöhen

Nicht jeder hat jedoch mit einer zu hohen Luftfeuchte im Schlafraum zu kämpfen. Wenn Sie feststellen müssen, dass Ihr Wert dauerhaft unter der idealen Raumfeuchte von 40 % im Schlafzimmer liegt, sollten Sie Gegenmaßnahmen ergreifen.

  • Bedenken Sie jedoch, je mehr Personen und Haustiere sich im Schlafzimmer aufhalten, umso höher steigt die Luftfeuchte an.
  • Bevor Sie versuchen, Ihren Feuchtigkeitsgehalt der Luft zu erhöhen, sollten Sie daher nicht nur vor dem Zubettgehen messen, sondern auch frühmorgens gleich nach dem Aufstehen.
  • Stellen Sie am Morgen fest, dass der erreichte Wert an der unteren Grenze liegt, empfiehlt es sich, die Luft über Nacht leicht zu befeuchten.

Dazu eignen sich Schälchen mit Wasser, die im Schlafzimmer verteilt werden. Zu beachten ist jedoch, dass sich im stehenden Wasser schnell Keime ansammeln, die sich in der Luft ausbreiten. Daher muss das Wasser täglich gewechselt werden, und die Schälchen sind gründlich zu reinigen.

Alternativ zum Hausmittel empfiehlt sich bei konstant niedriger Luftfeuchte ein Luftbefeuchter. Auch bei einem professionellen Gerät darf die regelmäßige Reinigung nicht vergessen werden. Bevor Sie zum Kauf eines Befeuchtungsapparates schreiten, sollten Sie sich mithilfe von Testberichten davon überzeugen, dass es sich um ein hochwertiges Gerät handelt, das hält, was es verspricht.

Weitere Tipps, wie Sie den Feuchtigkeitsgehalt erhöhen können: Luftfeuchtigkeit erhöhen